Tag Archiv für Reinigungsservice in Frankfurt

Dienstleistungs-Realisierungs-Prozesse brauchen Mitwirkende!

Dienstleistungs-Realisierungs-Prozesse brauchen Mitwirkende! 

Mitarbeiter-Ressourcen müssen von Führungskräften mit professionellen Führungsmethoden genutzt und für das Ziel der Steigerung der Kundenzufriedenheit positiv eingesetzt werden. 

Sehr oft wird das vorhandene Wissen in einer bestehenden Organisation nicht genutzt. Vorhandenes, aber nicht erkanntes Wissen kann sich ein Unternehmen gerade im Dienstleistungs-Sektor auf Dauer nicht leisten, wenn es sich in einem hart umkämpften FM-Markt auch in Zukunft behaupten muss. 

Die DEKU Mitarbeiterführung setzt daher gezielt auf das Zusammenbringen von Mitarbeitern mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Standpunkten und den damit zu erwartenden Auseinandersetzungen. 

Für diese Chancen, durch positive Streitgespräche Wissensressourcen in der Gruppe zu stimulieren, bedarf es Führungsmitarbeitern, die entsprechende Sozialkompetenzen neben fachlicher Fähigkeit in sich vereinen. 

Darüber hinaus ist es für die erfolgreiche Realisierung von verschiedenen anspruchsvollen Facility- Services von entscheidender Bedeutung, dass kein Horten an Wissen durch eine Person oder Gruppe geschieht, sondern ein Informationstransfer immer von „viel“ zu “ wenig“ zu erfolgen hat. 

DEKU Führungskräfte haben entsprechende Mitarbeiterführungs-Werkzeuge, um dieses zu erkennen und in einer Wissensmatrix abzubilden. 

Das Vorschlagswesen an individuellen Schulungsprogrammen im Sinne der „Qualitätsnorm 6“ (DIN ISO 9001) für den einzelnen DEKU Mitarbeiter findet hier seinen Einfluss. 

Schmetterlingsfliege

schmettAbwassermanagement gehört in ein Risiko-Management.

Sollten Ihnen bei Hygiene Kritischen Punkte (CCP) wie Duschen, WC und Brauchwasser-Abflüssen verstärkt die Schmetterlingsmücke „Clogmia albipunctata“ auffallen, dann ist Handel angesagt.

In der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift „Hygiene & Medizin“ ist die wissenschaftliche Abhandlung über das hygieneschädliche Potenzial der Schmetterlingsfliege als ein „mechanischer Vektor“ von nosokomialer Erreger in Krankenhäusern beschrieben.

Sind Sie kein Entscheider einer Gesundheitseinrichtung, aber Verantwortlicher einer Lebensmittelproduktion, kann auch das Bedrohungs-Potenzial von nicht nosokomialen Keimen durch den Übertragungsweg der Schmetterlingsfliege in Ihren Produktionsräumen ernsthafte Gefahr bedeuten.

Schmetterlingsfliegen kommen ganzjährig in Deutschland in Gebäuden vor.

Sie sind Indikatoren für mangelnde Reinigung, insuffizientes Wasser und Abwassermanagement.

Quelle: Hygiene & Medizin Ausgabe:38 Jahrgang 6 //Orginalarbeit: Die Schmetterlingsmücke Clogmia albipunctata als neuer mechanischer Vector. Michael Spiesberger, Michael K. Faulde
Bildquelle:
Wikipedia “ Clogmia albipunctata“

Gefährliches Wasser

Deku Dienstleistungen verzichtet auf den Einsatz von entmineralisiertem Wasser aus Sorgfaltspflicht bei der Glas- und Solarreinigung.

Neue Erkenntnisse ergeben, dass sich die Verwendung dieser speziellen Verfahrenstechnik schädigend auf alle anderen Bauteile eines Baukörpers auswirkt.

Nach eingehender System-FMEA Überprüfung hat die Deku-Qualitätssicherung diese Verfahrensanwendung in der Infrastrukturellen FM sperren lassen.

Siehe Gutachten:

wasser

 

Der Umwelt Gutes getan

Die Aufgabenstellung:

Der Deku interne KVP-Arbeitskreis hat sich für die zweite Hälfte des Jahres 2013 die ambitionierte Aufgabe gestellt:

Wie können wir weitere Natur-Ressourcen in einem Reinigungsverfahren wirksam und nachhaltig einbringen?

Hauptschmutzträger in einer Reinigung ist das „Wasser“.

Nach intensiven Recherchen und dem Besuchen von Fachmessen haben wir ein innovatives Reinigungsgerät finden können, das den hohen Anforderungen der Nachhaltigkeit unserer Umweltschutz-Firmenphilosopie entspricht.

Die Lösung:

Zwei harte Monate gründlicher und kritischer Überprüfung konnten beweisen, dass bei dem Reinigungsgerät eine Brauch-Wasser-Reduzierung von bis zu 95% erreicht werden kann.

Die absoluten Zahlen sind kausal mit dem vorgegebenen Oberflächenmaterial im Verhältnis zu sehen.

Das Deku Dienstleistungsteam wird in Zukunft überall dort dieses Verfahren anwenden, wo festhaftender Schmutz, eingeschränkte Wasserverträglichkeit und kurze Standzeiten gegeben sind.

Das sind Verkehrsmittel–Träger:

  • Busse
  • Flugzeuge
  • Eisen- und Straßenbahnen
  • Schiffe

Ein weiterer Vorteil ist das Vermeiden von Chemie.

Wieder ein neuer Erfolg für den Umweltschutz.

Ligamenta-move überzeugt vom Hygiene-Konzept

Das Wirbelsäulenzentrum in Frankfurt hat sich für das überzeugende Deku 3D Raumdesinfektions- und Sanitations-Hygienekonzept entschieden und die bisherige Partnerschaft auch auf das moderne, neu im Juli 2013 eröffnende Frankfurter Westend – das einzigartige Therapie- und Trainingszentrum LIGAMENTA move – erweitert. Dort werden Patienten ganzheitlich betreut von Orthopäden, Kardiologen, Trainern, Therapeuten und Coaches.

Mit dem Einbeziehen der Desinfektion auch von Klimaanlagen können die zukünftigen Gäste von „Therapie- und Trainingszentrum LIGAMENTA move“ sicher sein, dass die umgebende Raumluft frei ist von kontaminierten Luftpartikeln.

Eine verantwortungsvolle Entscheidung zum Wohle der Gäste von LIGAMENTA move.

Wir gratulieren dazu.

Das Hygieneteam von Deku Dienstleistungen

Überprüfungsfest bei Instandhaltung

Qualifikations-Anforderungsprofil für das prüfende Personal „Instandhaltung“

Befähigte Personen“ aus normativen Vorgaben sind unter anderem Techniker, Meister, jahrelange Erfahrung in der Ausführung der geplanten Tätigkeit und eine Befähigungserklärung des Unternehmens, „Eingewiesene Fachkräfte“ bei einfachen Tätigkeiten (Bsp.: Reinigung von Technischen Anlagen).

Persönliche Voraussetzung des eingesetzten Mitarbeiters: Er ist in der Lage, die ihm übertragenen Tätigkeiten fachgerecht auszuführen.

Fachgerecht: Handwerkliche Ausbildung wie Gesellenbrief oder entsprechender gleichwertigen Schulungsnachweis eines anerkannten Weiterbildungsträgers.

Real/FM: Leitfaden Instandhaltung 2011

Droht Deutschland der Coronavirus

Nach Meinung der WHO Generaldirektorin Margaret Chan in Genf (Weltgesundheitsorganisation). „ist das neue Coronavirus eine Gefahr für die ganze Welt“.

Coronavirus:

Die wissenschaftliche Abkürzung für das neue Coronavirus lautete anfangs nCoV („novel Coronavirus“), es hat nun den Namen MERS-CoV („Middle East respiratory syndrome coronavirus“) erhalten. Das Virus und der Sars-Erreger gehören laut WHO dem gleichen Stamm an. Die Lungenkrankheit Sars tötete 2002 und 2003 etwa 800 Menschen. Die WHO bezeichnet die Verwandtschaft der Viren als „besorgniserregend”.

  • Symtome: grippeähnliche Symptome, kann auch zu einer schweren Lungenentzündung führen. Anders als beim Sars-Virus führt der neue Erreger auch rasch zu Nierenversagen.
  • Gefährlichkeit: Etwa die Hälfte der Erkrankten stirbt an dem Virus
  • Schutz: Bei „engem Kontakt” ist von einer Mensch-zu-Mensch-Übertragung des neuen Erregers auszugehen, sagt die WHO

Außer in Frankreich sind laut WHO in Deutschland, Tunesien und Großbritannien Fälle von Ansteckungen aufgetreten, die wahrscheinlich im Zusammenhang mit Reisen in die Nahost-Länder stehen. In München ist im März ein 73-jähriger Patient aus den Vereinigten Arabischen Emiraten an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben.

Quelle :Nachrichten-Agentur