Klimaanlage = Sick-Building-Syndrom?

Bis zu 50% der Deutschen Büroangestellten leiden unter SBS-Symptomen (Sick-Building-Syndrom).

Welche Symptome sind das: ständige Müdigkeit, Reizungen der Schleimhäute von Augen und Nasen, Kopfschmerzen,Schwindel, Hautirritationen und Kopfschmerzen.

Häufiger Verursacher: Klimaanlagen die nicht richtig gewartet und eingestellt sind. Das begünstigt verkeimtest Befeuchtungswasser/Filterüberladungen. Dadurch werden Krankheitserreger in die Raumluft geblasen. Darunter leidet nicht nur das körperliche Befinden sondern auch die Psyche. Viele Menschen verspüren einen diffusen Kontrollverlust, wenn aktiv das Raumklima nicht selber beeinflusst werden kann.  

Was tun dagegen: Die Nutzer der Räumlichkeit dazu anhalten, regelmäßig zu lüften-wenn möglich. Luftzug das als unangenehm empfunden werden, muss verhindert werden. Schimmel- oder Pilzbefall muss ausgeschlossen werden. Das wichtigste Stellrad ist die Wartung von Klimaanlagen mit einer Messung der Luftqualität. Wichtigster Indiz ist ein hoher Kohlendioxidanteil in der Raumluft für schlechte Luftqualität.

Autor

Jochen Reichert Facility-Manager

Deku GmbH